Meine Gemeinde. Unsere Zukunft.

Herzlich Willkommen bei der SPD Ubstadt-Weiher

Die Gemeinde Ubstadt-Weiher besteht aus vier Ortsteilen, die bis 1970 alle einmal selbstständig waren. Jeder Ortsteil hat seine eigene "Dorfgeschichte" und Tradition und bildet seine eigene Dorfgemeinschaft. Aber trotz aller Unterschiede (oder gerade wegen dieser?) wachsen die vier Teile kontinuierlich zusammen und dieser Vorgang dauert schon viele Jahre an. Frühere Konkurrenzen sind weitgehend verschwunden und sind ersetzt durch "sehr gute Nachbarschaft". "Man heiratet" und siedelt sozusagen "kreuz und quer" über alle vier Ortsteile hinweg.

Auch im SPD - Ortsverein SPD Ubstadt-Weiher ist Gemeinsamkeit groß geschrieben ohne die unterschiedlichen Belange unter den Tisch zu kehren. Für jeden der Ortsteile ist ein Vertreter ernannt und bringt im Ortsverein die Interessen des jeweiligen Ortsteils ein.

 
 

Allgemein Kommunalwahl am 26. Mai

Veröffentlicht am 28.03.2019

 

Ein starkes Team für Ubstadt-Weiher Aktuelles Gemeinderatskandidaten nominiert

Bei der gut besuchten Nominierungsversammlung der SPD Ubstadt-Weiher wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl im Mai diesen Jahres gewählt. Der SPD-Vorsitzende Karl-Heinz Hagenmeier freute sich besonders über den Besuch der Mitbürger/Innen, die sich erstmals für ein kommunalpolitisches Ehrenamt bewerben werden. „Es ist schön zu sehen, dass sich unsere Neuen nicht nur durch ihre Kandidatur bei der SPD für die Demokratie einsetzen, sondern dass sie sich aktiv in der Kommunalpolitik einbringen wollen. Gleich sechs „Neue“  kandidieren bei der Gemeinderatswahl für die SPD Ubstadt-Weiher. Das zeigt, wie groß das Interesse ist Kommunalpolitik sozialdemokratisch zu gestalten. Die Ideen und Konzepte der SPD werden von den Bürgerinnen und Bürgern positiv aufgenommen“, so Hagenmeier.

Am 26. Mai werden 18 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte durch unechte Teilortswahl gewählt, sechs in Ubstadt, fünf in Weiher, vier in Zeutern und drei in Stettfeld. Die geheime Wahl ergab für alle Bewerberinnen und Bewerber eine einstimmige Zustimmung. In Ubstadt wird die Liste von Gemeinderätin Michela Hagenmeier (Zahnmedizinische Fachassistentin) angeführt. Ihr folgt Willi Schenkel (Rentner). Auf den folgenden Plätzen stehen Ronny Beißmann (Wirtschaftsinformatiker (FH), Nicolas Hagenmeier (Regierungsinspektorenanwärter), Ahed Fattah (Geschäftsführer) und Alfons Eggersmann (Pensionär).

Im Ortsteil Weiher führt Gemeinderat Rainer Zeisel (Industriemeister) die Liste an, gefolgt von Rosemarie Sand (Finanzbeamtin) und Dennis Herzog (Senior Art Director und Musiker).

Gemeinderätin Margarete Dutzi (Bürokauffrau i.R.) steht an der Spitze der Liste im Ortsteil Zeutern, gefolgt von Peter Hafner (Geschäftsführer). Volker Dreher (Angestellter in der Entwicklung) und Ulrich Salamon (Dipl.-Ing. i.R.) sind die weiteren Kandidaten auf der Zeuterner Liste.

In Stettfeld kandidiert Inge Bechtler (Industriekauffrau i.R.).

Nach der Nominierung dankte Versammlungsleiter Karl-Heinz Hagenmeier allen Bewerberinnen und Bewerber für ihre Bereitschaft zu kandidieren und für ihren Einsatz für Ubstadt-Weiher. Er freute sich, dass die SPD Persönlichkeiten mit so unterschiedlichen Lebens- und Berufserfahrungen für das ehrenamtliche Engagement gewinnen konnte. „Mit den Youngster Nicolas Hagenmeier hat die SPD Ubstadt-Weiher außerdem einen Kandidaten in den Reihen, der besonders aufgeschlossen ist für die Bedürfnisse der jüngeren Wählerinnen und Wähler. Die Altersgruppe der 16 bis 18-Jährigen, die seit 2014 bei der Kommunalwahl  ebenfalls  ihre Stimme abgeben darf, findet mit ihm einen idealen Ansprechpartner für ihre Interessen und Erwartungen. Wir haben insgesamt ein buntes, innovatives und kompetentes Team zusammengestellt, das schon jetzt zum Wahlkampfauftakt prima zusammenarbeitet und mit Spaß bei der Sache ist“, schloss Hagenmeier.  Bereits im Vorfeld waren mit Kreisrat Karl-Heinz Hagenmeier und Rainer Zeisel die SPD-Kreistagskandidaten aus Ubstadt-Weiher in einer öffentlichen Delegiertenversammlung nominiert worden. Im April und Mai werden die Kandidat/Innen Ortsbegehungen in den einzelnen Ortsteilen durchführen.

Veröffentlicht am 24.03.2019

 

Ankündigungen Veranstaltungshinweis am 21. März

Kreis-SPD: Solidarischer Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe

Sozialdemokraten fordern 365 € Jahresticket und Bezahlbaren Wohnraum

Die Listen für die Kreistagswahl am 26. Mai und das Kreistagswahlprogramm mit dem Titel „Solidarischer Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe“ stehen. Über 100 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden für den Kreistag kandidieren und für einen solidarischen Landkreis kämpfen. „Die Kreis-SPD hat klare Werte und starke Ziele. Das werden wir die kommenden Wochen deutlich machen“, so der SPD-Kreisvorsitzende Christian Holzer. Im Kreistagswahlprogramm fordern die Sozialdemokraten mehr bezahlbaren Wohnraum z.B. durch die Gründung einer kreiseigenen Wohnungsbaugenossenschaft und einen leidenschaftlicheren Einsatz gegen Kinder- und Altersarmut. Durch die flächendeckende Einführung eines Kinder- und Seniorenpasses soll der Landkreis dabei zu einer solidarischen Region weiterentwickelt werden. Ebenso soll der Landkreis pestizidfrei werden und bis spätestens 2040 CO2 neutral sein. 

„Wir wollen eine bezahlbare und ökologische Mobilität für ALLE Menschen, daher fordern wir ein 365€ Jahresticket für den ganzen KVV“, erläutert Kreisrat Karl-Heinz Hagenmeier.

Ein weiteres Anliegen der Genossinnen und Genossen ist die Bildung. „Gebührenfreie Bildung heißt für uns Chancengleichheit. Daher werden wir uns Wahlkampf für das Volksbegehren gebührenfreie Kindertagesstätten stark machen“, ergänzen Holzer und Hagenmeier.

In den kommenden Wochen wird der SPD-Kreisverband Karlsruhe-Land gemeinsam mit Bürgermeistern, Kreisräten und Kreistagskandidaten bei sechs verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis für die Ziele der Kreis-SPD werben und auf die Errungenschaften der Kreistagsfraktion in den vergangenen fünf Jahre zurückblicken. Am Donnerstag, den 21. März, 19 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich in die neue SPD-Räumlichkeit, Friedrichstr. 51, 76646 Bruchsal eingeladen, um sich über die Arbeit und Ziele der Sozialdemokratie im Kreis zu informieren. 

„Wir haben als SPD im Kreistag Karlsruhe durch Anträge in den Bereichen Bildung, Soziales und Wohnen wichtige Entwicklungen angestoßen. Dies wollen und müssen wir intensivieren, um den Herausforderungen gerecht zu werden“, so der stellv. Vorsitzende der Kreistagsfraktion Gerd Rinck.

Veröffentlicht am 10.03.2019

 

Pressemitteilungen Nominierung Kreistagswahl

Kreisrat Karl-Heinz Hagenmeier führt Kreistagsliste im Wahlkreis X an

Sozialdemokraten aus Ubstadt-Weiher, Forst und Karlsdorf-Neuthard nominieren Kandidaten

Ubstadt-Weiher (PM) Der Kreisrat und Vorsitzende der SPD Ubstadt-Weiher Karl-Heinz Hagenmeier führt die Kandidatenliste im Kreistagswahlkreis X (Ubstadt-Weiher) an. Im folgen der SPD Kreisvorsitzende Christian Holzer, Ulrike Böhrer-Leibold, Martin Gern, Rainer Zeisel, Elke Krämer und Filip Frensch. So das Ergebnis der Mitgliederversammlung in Ubstadt, bei der die Sozialdemokraten aus Ubstadt-Weiher, Forst und Karlsdorf-Neuthard ihre Kandidaten in geheimer Wahl nominierten. "Ich bin stolz darauf, was wir als SPD Fraktion in den letzten 5 Jahren für die Bevölkerung im Landkreis erreicht haben", so Hagenmeier, der auch Mitglied im Verwaltungsausschuss des Kreistages ist. Der Versammlungsleiter erwähnte dabei vor allem Investitionen in die kreiseigenen Krankenhäuser und Schulen, in die Breitbandversorgung und in den ÖPNV. Die SPD Fraktion im Kreistag ist dabei immer darauf bedacht, dass der Kreis mit der Kreisumlage ausreichende Finanzmittel für seine Aufgaben zur Verfügung hat. Gleichzeitig muss den Städten und Gemeinden mit einer ausgewogenen Kreisumlage ausreichend Spielraum für deren Haushalte bleiben. Ein nicht immer einfacher Spagat, mit dem sich die SPD in den jährlichen Haushaltsberatungen intensiv auseinandersetzt. Anschließend gab der Kreisvorsitzende Christian Holzer einen Ausblick auf das SPD Kommunal-Wahlprogramm "Solidarischer Aufbruch", das in der nächsten Kreisdelegiertenkonferenz verabschiedet werden soll. Insbesondere das Handlungsfeld "Bezahlbarer Wohnraum" wird dabei im Mittelpunkt stehen. Die Vorschläge der SPD Kreistagsfraktion sind bereits konkret formuliert. Mit 1 Million Euro im Jahr könnten etwa Sozialbelegungsrechte von Wohnungsbaugesellschaften und Investoren oder anderen Eigentümern gekauft werden. Außerdem soll geprüft werden, wie das erfolgreiche Modell der "Wohnraumakquise durch Kooperation" der Stadt Karlsruhe auf den Landkreis und seine Kommunen übertragen werden kann. Hagenmeier und Holzer bedankten sich abschließend für die Bereitschaft der Kandidaten, sich für die SPD-Liste zur Verfügung zu stellen: "Wir haben eine starke Liste und können mit engagierten Mitstreiter/innen selbstbewusst in den Kommunalwahlkampf 2019 ziehen."

 

Veröffentlicht am 24.02.2019

 

Ankündigungen SPD ehrt ihre treuen Mitglieder

Waltraud Evers seit 40 Jahren in der SPD

Karl-Heinz Hagenmeier freute sich über die Ehrung von Waltraud Evers aus Zeutern. Für die 40jährige Mitgliedschaft in der SPD überreichte er die Urkunde mit silberner Ehrenbrosche.

Veröffentlicht am 08.01.2018

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Mitmachen

 

Counter

Besucher:377272
Heute:25
Online:1